Archiv für Zenobia

Game of Thrones meets Assassinorum: Execution Force

Posted in Rollenspiel with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on Mai 26, 2015 by craulabesh

Heute lief
die siebte Folge der aktuellen, fünften Staffeln von Game of Thrones (GoT). Vorsicht milde Spoiler (hehe). Ich finde die Staffel im Moment sehr gut, ich habe sogar das Gefühl, dass es einen kleinen Paradigmenwechseln gegeben haben könnte. Verifiziert habe ich das noch nicht komplett, die Staffeln habe ich noch nie im Rahmen einer Video-Orgie durchgeschaut.

Aber was dann heute doch aufgefallen ist, das ist die postmoderne Richtung, die latent immer schon in GoT vorhanden war. Gesehen hat man sie meines Erachtens immer sehr gut an den Figuren. GoT war das Herr der Ringe mit geilen Figuren. Das kann Martin, die Konstellationen durchgehen und danach die Handlung stricken. Und wie modern sie waren, der Idealrezipient des 21. Jahrhunderts kann sich plötzlich mit dem entmündigten, saufenden Zwergenprinzen von Haus Lannister identifizieren. Wenn die Sklaven einer Gladiatorenarena vor der Königin präsentiert werden, sagt der Meister, sie haben zum fuck nochmal aufrecht zu stehen und sich zusammenzureißen. Ok, vielleicht fällt fuck wirklich mal bei Shakespeare (hat der da nicht jedes Wort drin?) aber Hofsprache, wie sie uns bisher gezeigt wurde, sah immer anders aus.

Heute aber war der qualitative Sprung sichtbar.

Weiterlesen

Fuck IS, play Zenobia!

Posted in Rollenspiel with tags , on Mai 20, 2015 by craulabesh

Heute habe ich mal einen eher traurigen Anlass zum Rollenspiel:

Der IS verrichtet unter den Augen der Welt bereits seit letztem Jahr (?) einen Genozid an den Jesiden, das ist seit einer Woche offiziell. Was mich nun noch mal aufhorchen ließ ist dagegen eigentlich nur eine Randnotiz: anscheinend ist er bei Palmyra angekommen und in einigen Artikeln wird das von der Bedeutsamkeit so beschrieben als stünde er vor der dem Louvre. Zum Kontext: Anfang März wurden schon die Überreste der antiken Städte Hatra, Dur Šarrukin und der alten assyrischen Hauptstadt Nimrud zerstört.

Ich mag die Antike, ich mag Rollenspiel in der Antike auch wenn sie nur ein Rahmen ist, der nur am Rand thematisiert ist. Durch das Rollenspiel wurde bei mir ein Interesse für andere Zeiten der Menschenheitsgeschichte geweckt. Mallorca ist für mich im Moment nichts, einen Urlaub würde ich am liebesten in der Türkei machen und Göbekli Tepe sehen. Meine Ziele wäre eher die Tore im Kaukasus, Byzantion/Istanbul, die Schwarzmeerküste mit Badeurlaub und evtl. Unterwassertourismus (an der Krim) und das Gold der Skythen um meine Schatzlisten upzugraden.

Palmyra ist wohl ein besonderer Ort, an dem man gut in Kontakt mit einer langen Geschichte treten kann, umso trauriger die Vorstellung, dass auch hier vielleicht demnächst schon der IS wütet. Die Grenzen der Erkenntnis über unsere Herkunft werden danach näher rücken, die blinden Flecke werden größer, unsere Fähigkeiten uns selbst zu verstehen und uns von den Fakten unserer Geschichte überraschen zu lassen werden weiter vermindert, für uns und für alle Menschen, die nach uns kommen.

Weiterlesen

Hellenismus im Rollenspiel – Teil 3: Paul Elliotts Spielsysteme

Posted in Rollenspiel with tags , , , , , , , , , on Juni 20, 2013 by craulabesh

Nachdem wir schon einen Blick auf Paul Elliotts Rollenspiele geworfen haben, vor allem auf die abstrakte Darstellung von politischen Akteuren wie Siedlungen, Reichen und Armeen, schauen wir uns hier noch einmal an, wie die Systeme die Antike und vor allem den Hellenismus weiter simulieren.

Weiterlesen

Hellenismus im Rollenspiel – Teil 2: das Spiel mit politischen Akteuren bei Paul Elliott

Posted in Rollenspiel with tags , , , , , , , , , , on Juni 13, 2013 by craulabesh

Eigentlich wollte ich einen genaueren Blick auf die Regelwerke für hellenistische Rollenspiele werfen, aber dieser Teil wird doch noch eine Erweiterung des letzten und geht auf eine Grundinteresse der Spieldesigner hellenistischer Rollenspiele ein: die politische Welt im Hellenismus.

Weiterlesen