Archiv für Settembrini

Settembrinis ARS, Shannon Kalvars Handlungsmaschine und der Sinn von Regeln und Modellierung

Posted in Brettspiel, Rollenspiel with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on Juli 12, 2013 by craulabesh

Jaja heute sind wir nicht zimperlich und widmen uns den Kronjuwelen der Rollenspielthemen. Endlich habe ich mir die Zeit genommen, mich näher mit des Prussian Gamers vernünftigen Ratschlag auseinanderzusetzen und habe noch einmal in die dazugehörigen Threads geschaut. Anlass war auch wohl noch mal eine kleine Diskussion beim Polyeder-Podcast, dessen 38. Folge sich zwar mit Charakterhintergründen beschäftigt, aber die Diskussion ging dann auch um die Bedeutung von Regeln und die Inspiration durch sie. Da ist mir noch mal aufgefallen, wie schwer das Thema Regeln ist.

Weiterlesen

Tolle Artikel in letzter Zeit

Posted in Rollenspiel with tags , , , , , , , , , , , , , , on Juli 2, 2013 by craulabesh

Ich spiele zwar gerade kein Science-Fiction RPG, aber Entarias Klimazonenverreglung ist nett. Nebenbei fand ich schon immer die Traveller’esken D20-Planeten-Maps cool. Nichts schreit so sehr „D20-Domination!“ wie ein Planet! Hier einmal zusammengebaut von inkwellideas.

mapd20

Ich freu mich auf das nächste Semester Rollenspiel-Geschichte mit Tagschatten, wenn die 15 klassische D&D-Abenteuer drangenommen werden. Jeder Spieler sollte einen Blick in die 11 Regeln zum besseren Spielen reinwerfen ausgegraben vom Goblinbau. Hier ein Vorgeschmack:

Sei aktiv, nicht passiv. Wenn du sonst nichts aus dem Artikel lernst, dann verdammt noch mal nimm das mit.

Ich frage mich bei sowas immer, sollten man für die Community nicht gleich den ganzen Artikel auf Deutsch übersetzen? Wie groß wäre da überhaupt die Nachfrage (nach einem bloßen Übersetzungsdienst)? Weniger streng sind die Regeln des Dungeonpunk-Manifests, das auf der Analogkonsole verlinkt ist. Und neben dem Goblinbau im Ghoultunnel wurden zwei tolle Artikel gefunden über Game of Thrones! Etwas länger aber nicht uninteressant, eine wirtschaftliche Analyse und eine militärische. Für eine militärische Kampagne im Rollenspiel auch nicht schlecht zu wissen. Gestützt wird sich auf Vegetius und seine de re militaris. Vielleicht schaue ich da auch demnächst mal rein und fasse etwas zusammen (ich weiss noch nicht wie gültig das für Kriegsführung im Hellenismus ist). Wer sich allgemein für so was interessiert ist wohl auch mit Aeneas Taktikos gut beraten. Die beiden Artikel zur Wirtschaft und Kriegsführung wurden auf medievalists.net gepostet, wo sich noch anderes Unterhaltsame findet, sozusagen die mittelalterlichen Gegenstücke zur Introspektion in Norberts Fantasie (ein guter Ort für einen Abenteuerurlaub). Dann gabs da noch eine Analyse der deutschen Rollenspielerseele auf glgnfz.blogspot.de, wie man sie sonst eher von Settembrini gewohnt ist. Ach und natürlich will ich nicht obskures.de unerwähnt lassen (räusper) – danke ;)

Hellenismus im Rollenspiel – Teil 4: Kieros ACKS-Hack

Posted in Rollenspiel with tags , , , , , , , , , , , , , , , on Juni 20, 2013 by craulabesh

Auch Kiero hat ein Hellenismus-Projekt gestartet. Als „Misthophoros, Strategos, Basileus“ ist es ein kleiner Hack von Autarchs Adventurer, Conqueror, King-System. Ich hab mir einmal beide genauer angeschaut. Weiterlesen

Das hätte ich gern

Posted in Rollenspiel with tags , , , , , , , on März 19, 2013 by craulabesh

für die Antike und nicht das Mittelalter. Dann könnte man das als ein Spielbrett für ein Metaspiel nutzen, für Truppenbewegungen, Ressourcen usw. Die Welt als Sandbox, herrlich.. Und in Anlehnung an Gleichmans Elemente-Artikel: Die Regeln würden natürlich verborgen sein, es wäre also auf einer Metaebene. Frei nach Settembrinis Motto:

Ich nehm alle Regeln, die ich kriegen kann. Zur Not lege ich sie selber fest. Und halte mich dran. Daraus entsteht dann echte Stimmung.

Der Sinn ist dann natürlich durch das Vorhandensein von Regeln sicherzustellen, dass man nicht bloß in ein Stimmungsspiel versinkt mit toller Geschichte, sondern, dass die Spieler eine Handlungsmacht erfahren, wenn sie die „Spielregeln der Welt“ aufdecken und sich am Ende freuen, dass die tolle Geschichte in einer Sandbox stattgefunden hat (was sie eh schnell merken).

Einfach nur gut

Posted in Rollenspiel with tags , , on März 9, 2013 by craulabesh

Rebloggt von Settembrini und schon ein wenig älter (aber nie zu alt): VIDEO.

 

Die Ressource „Wissen“ im ARS und Megadungeon

Posted in Rollenspiel with tags , , , , , , , , , , , , on Februar 6, 2013 by craulabesh

Anbei meine Definition von Old School Megadungeoneering, wie ich es aus mehreren (meist englischen) Blogs erfahren habe. Viel Spaß!

Weiterlesen

Hass in der Community

Posted in Rollenspiel with tags , , , , , , , , , , , , , , , on Februar 6, 2013 by craulabesh

Eine Sache, die ich nicht verstehe: seit einiger Zeit verfolge ich die Old School Renaissance, zunächst mehr in Foren zu Sword & Sorcery, dann zum Thema Dungeoneering, schließlich zu Tunnels & Trolls. Seltsamerweise war ich dabei immer, immer in englischen Foren unterwegs. Von diesen Seiten waren mir viele Persönlichkeiten bekannt, die wichtige Beiträge für das Hobby geleistet haben, darunter Melan, Philotomy, RPGPundit, Settembrini, T. Foster, PapersAndPaychecks, Wheggi, Mythmere, Justin Alexander, Evreaux, Benoist und Maliszewski. Ja sogar Ron Edwards hatte interessantes zum Thema zu sagen, obwohl er mehr T&T anhängt als D&D. Vor einigen Tagen war mir nicht einmal klar, dass die Kluft zwischen dem, wofür Edwards steht und dem, wofür die OSR steht, so groß ist.

Weiterlesen