Archiv für Analogkonsole

Stalker bei Analogkonsole.de und die Möglichkeit von Science Fantasy

Posted in Rollenspiel with tags , , , , on August 19, 2013 by craulabesh

Also jetzt Stalker das Spiel, nicht das soziale Phänomen. Norbert Matausch hat das Rollenspiel Stalker auf der Analogkonsole rezensiert. Ich hatte es auch schon in den Fingern, als ich zu meinem jetzigen Hellenismus-Setting recherchiert habe. Norbert geht sehr stark auf das Flow-System ein, das er sehr lobt und die Bedenken zum würfellosen Spiel. Ich muss sagen, ich habe auch ein wenig Bedenken, was das Spielsystem angeht, weil die Güte der Beschreibung sehr stark als Faktor einfließt für den Erfolg einer Handlung. Eigentlich finde ich Stalker aus anderen Gründen sehr interessant für das Rollenspielgenre, nämlich wegen seines Settings. Das Spiel basiert auf einem Science-Fiction Roman, zufälligerweise auf meinem Lieblingsroman aus der Science-Fiction. Ich glaube, es könnte auch für Rollenspielsettings interessant sein.

Weiterlesen

Tolle Artikel in letzter Zeit

Posted in Rollenspiel with tags , , , , , , , , , , , , , , on Juli 2, 2013 by craulabesh

Ich spiele zwar gerade kein Science-Fiction RPG, aber Entarias Klimazonenverreglung ist nett. Nebenbei fand ich schon immer die Traveller’esken D20-Planeten-Maps cool. Nichts schreit so sehr „D20-Domination!“ wie ein Planet! Hier einmal zusammengebaut von inkwellideas.

mapd20

Ich freu mich auf das nächste Semester Rollenspiel-Geschichte mit Tagschatten, wenn die 15 klassische D&D-Abenteuer drangenommen werden. Jeder Spieler sollte einen Blick in die 11 Regeln zum besseren Spielen reinwerfen ausgegraben vom Goblinbau. Hier ein Vorgeschmack:

Sei aktiv, nicht passiv. Wenn du sonst nichts aus dem Artikel lernst, dann verdammt noch mal nimm das mit.

Ich frage mich bei sowas immer, sollten man für die Community nicht gleich den ganzen Artikel auf Deutsch übersetzen? Wie groß wäre da überhaupt die Nachfrage (nach einem bloßen Übersetzungsdienst)? Weniger streng sind die Regeln des Dungeonpunk-Manifests, das auf der Analogkonsole verlinkt ist. Und neben dem Goblinbau im Ghoultunnel wurden zwei tolle Artikel gefunden über Game of Thrones! Etwas länger aber nicht uninteressant, eine wirtschaftliche Analyse und eine militärische. Für eine militärische Kampagne im Rollenspiel auch nicht schlecht zu wissen. Gestützt wird sich auf Vegetius und seine de re militaris. Vielleicht schaue ich da auch demnächst mal rein und fasse etwas zusammen (ich weiss noch nicht wie gültig das für Kriegsführung im Hellenismus ist). Wer sich allgemein für so was interessiert ist wohl auch mit Aeneas Taktikos gut beraten. Die beiden Artikel zur Wirtschaft und Kriegsführung wurden auf medievalists.net gepostet, wo sich noch anderes Unterhaltsame findet, sozusagen die mittelalterlichen Gegenstücke zur Introspektion in Norberts Fantasie (ein guter Ort für einen Abenteuerurlaub). Dann gabs da noch eine Analyse der deutschen Rollenspielerseele auf glgnfz.blogspot.de, wie man sie sonst eher von Settembrini gewohnt ist. Ach und natürlich will ich nicht obskures.de unerwähnt lassen (räusper) – danke ;)

Wenn die Handlung von Herr der Ringe gerollenspielt wäre..

Posted in Rollenspiel with tags , , , , , on April 6, 2013 by craulabesh

Sähe es so aus. Gefunden auf Norbert Matauschs Rollenspielarchivseite. Aktiv ist der Designer von Plüsch, Power & Plunder auch auf der Analogkonsole. Besonders interessant sind für mich seine Meinungen zu T&T, für die man allerdings die Wayback-Machine bemühen muss, wenn mich nicht alles täuscht. Freue mich daruaf, die genannten Blogs zu sichten. Auch Norbert Matauschs Meinung zu ARS, Erzählspiel und Old School klingt fundiert und interessant. Nach Rücksprache mit ihm, poste ich den Artikel aus seinem bereits deaktivierten Blog.

EDIT: zum Thema Geschichte des Rollenspiels hatten wir ja bereits einiges, hier der besagte Beitrag zu einigen deutschen Eigenheiten in der Rollenspielkultur und das Spannungsverhältnis zur Old School Bewegung.