Das Spiel heißt: Star-Wars-Propball

Offener Brief aus dem Imperialen Massenprognose-Technologien-Exzellenz-Cluster (IMPTEC), Universität Coruscant
in Antwort auf: http://www.maxgladstone.com/2015/10/galactic-history-or-galactic-folk-tale/
 .
Lieber Doktor Flox Beelthrak,
 .
dass die Jedi-Organisation stark mit der Regierung und Sicherheitsarchitektur vernetzt war und über Jahrtausende geheimdienstähnliche Befugnisse erhielt, mit denen sie den Besitz und Einsatz von Regierungsgeheimnissen organisieren konnte und dass sie durch die Vernetzung in der gesamten Intergalaktischen Führungsschicht nicht nur Zugang zu tiefen, politischen Wissen erhielt, steht außer Frage.

Doch die Jedi waren nicht nur ein politisch etablierter Geheimkult (womit hier vor allem ihre Strukturalisierte Intransparenz gemeint ist), sie nutzten auch Exklusions-Techniken, wie sie von extremistischsten Terrorsystemen bekannt ist. Gemeint ist der Transpezizismus durch Nichtbehandlung des wenig verstandenen, sogenannten degenerativen Midichlorianismus, mit dessen terminaler Endphase die Empfänglichkeit für Paranoia, Massenhysterie und schizophrenen Größenwahn korrelieren, wie die Spaarti-Forschung von Taun We bei Arkanian Microtechnics gezeigt hat.
.
Eine moderne Beurteilung der Jedi kann den geschichtsrelativitischen Skopus des, über Jahrtausende komplett fehlenden Wissens dieser Zusammenhänge nicht ignorieren.
Im besten Fall haben die Jedi sich in einer Krisen-Zeit der stratifiziert-differenzierten Hyperraum-Gesellschaft als Systemfehler gezeigt. Als gesichert gilt, dass das System der Jedi-Ordnung in gewisser Weise schon immer „parasitär“ operierte und sich durch die jediologische Rückkopplungsschleife konstituierte, legitimierte und autoimmunisierte, die sich aus der (als notwendig unhinterfragten) Bekämpfung eigens gebildeter Systemstoppgefahren ergab – teilweise waren sie von dem Jedi-Organisations-System präzise orchestriert [wenn mir an dieser Stelle einer meiner Studenten die einschlägigen Quellen bis morgen 12 Uhr auf den Tisch legt, wäre ich sehr dankbar]. Zwar ist hiermit theoretisch nicht vorausgesetzt, dass für diese Organisation Wissen und Kontrolle durch einzelne Individuen nötig ist (die allgemeingültige Theorie stratifiziert-differenzierter Hyperraum-Gesellschaften macht darüber genau genommen keine Aussagen), doch noch immer ist nicht völlig klar, wie viel die Sektenführung, der sogenannte „Jedi-Rat“, wusste und wie organisiert antirepublikanische Kampagnen verfolgt wurden, wie etwa eine historisch einzigartige Traumatisierung herbeizuführen und damit ein neues Zeitalter (von den Jedi wahrscheinlich auch theologisch verstanden). Den Jedi trotz einiger Hinweise zu viel Macht und eine komplette Verschwörung zuzugestehen, heißt sie zu dämonisieren und abzulenken von der Notwendigkeit einer nüchternen Sicherheitspolitik.
 .
Ich warne davor, diese Zusammenhänge aufgrund der brisanten politischen Dimensionen nicht mitzuberücksichtigen!
 .
Mein Aufenthalt an der Corellia-Universität verlängert sich doch noch um einige Tage, ich erwarte sie morgen in der Mensa,
 .
Professor Markion Chandvic Matrayden
Leiter des Imperialen Massenprognose-Technologien-Exzellenz-Cluster (IMPTEC)
Universität Coruscant
Advertisements

Sprich, Freund, und tritt ein!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: